about zirpelspinner

Geboren in Ostfriesland fünf Kilometer hinterm Deich lebe ich seit vielen Jahren in Berlin und damit natürlich in der  schönsten und spannendsten Stadt der Welt. Kanusport hat hier eine lange Tradition. In den 1920er Jahren wurde auf den Seen von Spree und Havel das Faltboot entdeckt und unzählige Paddelvereine und Kanuclubs haben sich aus dieser Zeit bis heute erhalten. So bin ich denn auch hier ans Paddeln gekommen.

Seit  acht Jahren sind meine Frau und ich auch auf dem Meer unterwegs. Begonnen hatte es in den ostschwedischen Schären. Nach einem disaströsen A-Kurs auf Spiekeroog im Jahre 2006 war ich kurz davor, das Paddel wieder in die Ecke zu stellen. Doch irgendwann kam der Kick, nachdem ich zum ersten Mal in einem „richtigen“ Seekajak gesessen hatte und mit dem Wissen um Wind, Welle, Wetter und Wiedereinstieg sich eine neue Welt für mich erschlossen hat.

Weil es mir Spaß macht, das Erlebte aufzuschreiben, gibt es diesen Blog über das Kajakfahren und das Meer. Einiges davon ist schon mal im Seekajak erschienen oder hat auf der Seite des Tegeler Kanu Vereins gestanden.

Einen Zirpelspinner gibt es nicht. Das Wort wurde vor Jahren erfunden in einem Schwedenurlaub, in dem wir viel über Käpt’n Blaubär und seine 13 ½ Leben gelernt haben. Der Zirpelspinner ist auch nicht der Vogel des Jahres 2001, für den ihn manche klugen Leute gehalten haben. Es ist aber der Name meines ersten Bootes.

Den Besucherinnen und Besuchern des Zirpelspinners wünsche ich viel Spaß – beim Paddeln und beim Lesen. Über Lob und Anregungen freue ich mich. Kritik führt manchmal weiter.

Gero Meinen